Penny räumt fast alle Regale leer

Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland bei Penny, warnte, die Natur könnte "unwiederbringlich" verstummen.

Hintergrund: 60 Prozent der insgesamt 2500 Produkte hängen direkt oder indirekt von der Insektenbestäubung ab.

Die Kunden wurden vor der Aktion nicht informiert und reagierten geschockt auf die fast leeren Regale.

Gegenüber der Nachrichtenagentur "AFP" verkündet der Unternehmenssprecher Andreas Krämer, dass die Aktion bewusst nicht an die Kunden kommuniziert wurde.

Auch der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies (SPD) war mit von der Partie. Auf seinem Twitter-Account postete er ein Video der Aktion. Er ist davon überzeugt, dass wir ohne Bienen und andere Insekten bald "stark ausgedünnte" Supermärkte hätten. "Dieses Problem träfe dann uns alle".

Lesen Sie hier, was jeder von uns tun kann um die Biene zu retten. Dazu kamen alle Süßigkeiten mit Schokolade, aber auch Gummibärchen mit Bienenwachsüberzug, Gewürze, mariniertes Fleisch, Fruchttopfen oder Toilettenpapier mit Kamillenblütenduft. Es werde einmal mehr deutlich, wie groß der Handlungsbedarf für das seitens der neuen Bundesregierung angekündigte Aktionsprogramm Insektenschutz sei, so Leif Miller, Bundesgeschäftsführer des Nabu. Es sei paradox, dass vor allem die Landwirtschaft in hohem Maße von Insekten abhängig sei - und zugleich als einer der Haupttreiber ihrer Gefährdung gelte. Teilweise bis zu 70 Prozent. Ursachen und Folgen sind bisher nur ansatzweise erforscht.

Ausgabe: