RB: Zieht Hasenhüttl die Reißleine?

Wie die "Bild"-Zeitung und das Fachmagazin "Kicker" berichten, hat der Verein dem 50 Jahre alten Österreicher bei einem Gespräch kein neues Angebot gemacht, obwohl dieser mehrfach öffentlich seine klare Bereitschaft für eine Verlängerung seiner Amtszeit über Juni 2019 hinaus signalisiert hatte". Sein Club war für eine Stellungnahme am Abend zunächst nicht erreichbar. Sportdirektor Ralf Rangnick war kürzlich noch von einem Verbleib des RB-Trainers ausgegangen: "Ich habe keine Zweifel daran, dass Hasenhüttl nächste Saison unser Trainer ist". Eine weitere Zusammenarbeit scheint damit schwer vorstellbar.

Im Vertragspoker zwischen Ralph Hasenhüttl und RB Leipzig hat es am heutigen Dienstag offenbar keinen Durchbruch gegeben. Nach der Champions-League-Qualifikation gleich in der ersten Bundesligasaison sind die Leipziger mit ihrem Coach auch kommende Spielzeit wieder international vertreten.

Wenn Meister Bayern München das DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt gewinnt, reicht Leipzigs sechster Tabellenplatz für den direkten Einzug in die Gruppenphase der Europa League. Dabei müsste Leipzig bis zur Hauptrunde sechs Spiele absolvieren. "Ich will definitiv mit dem Trainer weitermachen, aber es liegt nicht in meiner Hand", sagte Orban.

Ausgabe: