Schalke holt Mainz-Spieler Serdar

Schalke 04 hat die Verpflichtung von Suat Serdar bekanntgegeben. Serdar hatte in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel, die bei 10,5 Millionen Euro liegen soll. Lest hier das Serdar-Porträt "Vom Bingener Asphalt zum DFB-Musterschüler".

Suat Serdar, der in dieser Saison 25 Spiele (zwei Tore) für Mainz absolvierte, ist der erste Spieler, den Christian Heidel von seinem Ex-Klub nach Schalke holt.

"Es gab zwar auch andere Anfragen, aber die Entscheidung für Schalke ist mir nicht schwer gefallen: Ich hatte sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen, die Arena ist das schönste Stadion in Deutschland, die Fans sind überragend", wird Serdar zitiert. "Daher freue ich mich sehr, dass es geklappt hat".

Domenico Tedesco, der sich gerade bei jungen Spielern mächtig ins Zeug legt, um sie auf das nächste Leistungslevel zu führen, ist froh über den Transfer: "Wir freuen uns sehr, dass wir Suat von unserem gemeinsamen Weg überzeugen konnten. Es ist aber auch eine Bestätigung für die Arbeit unseres Nachwuchsleistungszentrums", sagte Mainz-Trainer Sandro Schwarz nach dem letzten Bundesliga-Spieltag.

Nachdem Serdar in seine ersten fußballerischen Schritte bei Hassia Bingen in seiner Heimatstadt gemacht hatte, wechselte Serdar 2008 als Elfjähriger in das Nachwuchsleistungszentrum des 1. FSV Mainz 05. Dabei hatte der U21-Nationalspieler auch "andere Anfragen", wie er bestätigte. Seit September 2017 gehört Serdar zum Aufgebot der deutschen U21.

Schalke ist bei seinen Planungen für die neue Saison schon bemerkenswert weit und hat bereits drei Spieler unter Vertrag genommen: Neben U21-Nationalspieler Suat Serdar (21) von Mainz 05 konnte Sportvorstand Christian Heidel auch Mark Uth (TSG Hoffenheim) und Salif Sané (Hannover 96) von einem Engagement beim Ruhrgebiets-Klub überzeugen.

Ausgabe: