Schneise der Verwüstung, ein Schwerverletzter Tornado fegt durch Viersen

Bei einem Unwetter in Nordrhein-Westfalen hat sich am Mittwoch auch zeitweilig ein mächtiger Tornado gebildet. Das Phänomen war in Schwalmtal und umliegenden Orten zu sehen.

Feuerwehren hatten durch das Unwetter mit starken Regenfällen und Hagel und umgestürzten Bäumen Großeinsatz, wie die Rheinische Post berichtet.

Besonders betroffen seien die Viersener Ortsteile Boisheim und Nettetal-Schaag. Es sei ein lokaler Einsatzstab für außergewöhnliche Lagen einberufen worden. Die A61 war zeitweise blockiert.

Videos aus Nordrhein-Westfalen zeigen einem Tornado. Zu sehen sind ein Baum, der sich Verwirbelungen stark biegt sowie die sich drehenden Staubmassen. Man hört den Autofahrer fluchen. Es zeigt den Tornado aus der Nähe! Unsere Worte dazu: Einfach Krank!. Wie groß der Schaden des Tornados ist, war am Abend noch offen. Nun ist auch bekannt, dass es mindestens 1 schwerverletzten gibt. Straßen und Bahnstrecken sind gesperrt.

Ein 23-jähriger Mann, der aus seinem Fahrzeug ausgestiegen war, wurde durch herabstürzende Äste schwer verletzt und einem Krankenhaus zugeführt; eine weitere Person kam mit leichten Verletzungen davon. Außerdem gebe es einen Leichtverletzten. Auslöser des Wirbelsturms sei eine starke Gewitterzelle gewesen, die gegen 18 Uhr über den Landkreis Viersen zog.

Zahlreiche Bäume seien auf die Nettetaler Straße gestürzt, etliche Häuser wegen des Tornados abgedeckt und teils beschädigt, so die Stadt Viersen. "Auch die Bahnlinie zwischen Venlo und Mönchengladbach musste gesperrt werden".

Ausgabe: