Scott Hutchison: Bandkollegen sind überwältigt von "Traurigkeit und Schmerz"

Seit Mittwoch galt Scott Hutchison, Sänger der Indie-Rock-Band "Frightened Rabbit", als vermisst.

Auf Twitter schrieb der Band-Leader am 8. Mai: "Seid gut zu allen, die ihr liebt". Die Polizei teilte heute mit, sie habe in einem Hafen nahe Edinburgh eine Männerleiche gefunden. Eine Leiche war bereits am Donnerstag in der Nähe von Edinburgh entdeckt worden.

Seine Familie würdigte den Sänger als einen, der "sein Herz auf der Zunge getragen hat". In einem Statement seiner Hinterbliebenen heißt es: "Wir sind völlig am Boden zerstört den Verlust unseres geliebten Scotts ertragen zu müssen".

Schon seit Jahren hätte Scott unter Depressionen gelitten, sei bis jetzt, sehr zum Stolz seiner Angehörigen, aber immer offen damit umgegangen. "Die ganze Musik-Gemeinde Schottlands hat für einen anderen Ausgang gebetet". Die große Anteilnahme, die sie seit dem Verschwinden ihres Sohnes, Bruders, Onkels und Freundes erfahren, bedeute die Welt für sie - dennoch bitte die Familie in dieser schwierigen Zeit um die Wahrung ihrer Privatsphäre.

Am Donnerstag veröffentlichten Frightened Rabbit einen verzweifelten Hilferuf auf ihrer offiziellen Facebook-Seite: Scott Hutchison werde seit Mittwoch (9. Mai) in Edinburgh vermisst, war dort zu lesen, und dringend gebeten, sich bei seinen Bandkollegen zu melden. Das ist nichts Gegebenes. Die Vermutung, Scott habe Selbstmord begangen, liegt zwar nahe, eine genaue Aufklärung wird in den kommenden Tagen aber erst eine rechtsmedizinische Untersuchung bringen. Ich bin jetzt weg.

Ausgabe: