Sie hinterlässt Mann und Kind: Ex-Schwimmstar Daniela Samulski an Krebs gestorben

Die deutsche Spitzenschwimmerin Daniela Samulski stirbt wenige Tage vor ihrem 34. Geburtstag nach einem langen Krebsleiden. Sie hält zudem mehrere Deutsche Rekorde, über 50 und 100 Meter Rücken sowie mit den Freistil- und Lagen-Staffeln. 2011 hatte sie ihr Karriereende angekündigt und schockte kurz darauf mit einer Horrornachricht: Unterleibskrebs. In frühen Jahren hatte sie an Bulimie gelitten. Das berichtet die "Bild"-Zeitung". Sie war eine unserer Besten", sagte er der "Bild": "Es war eine tolle Zeit mit ihr. Über die Jahre habe er den Kontakt zu ihr verloren, da sie sich nach ihrer Erkrankung gänzlich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen habe.

Samulski holte über 50 Meter Rücken und mit der 4x100-Meter-Freistil-Staffel 2009 in Rom WM-Silber, wurde Europameisterin 2006 mit der 4x200-Meter-Staffel und 2010 mit der 4x100-Meter-Staffel.

Ihre damalige Staffelkollegin Britta Steffen zeigte sich tief bestürzt.

"Es gibt keine Worte, die auch nur im entferntesten ausdrücken können, was man nach so einer Nachricht fühlt".

Fassungslosigkeit nicht nur bei der Familie: Für Bundestrainer Henning Lambertz (47) bricht eine kleine Welt zusammen, sieben Jahre lang hatte er sie zu Höchstleistungen motiviert: "Ich kann es nicht fassen". "Mulle war für viele Schwimmerinnen ein Vorbild". Ihre Fähigkeiten waren enorm. "Das tut mir sehr leid, was jetzt passiert ist". Da hatte sie einen anderen Kampf gewonnen. "Aufgefallen ist das niemanden", sagte sie BILD 2010.

Auch Ex-Bundestrainer Dirk Lange (55) ist geschockt: "In meiner Amtszeit hatte sie ihre größten Erfolge". Zwischenzeitlich habe Samulski als geheilt gegolten, "aber nun kam der Krebs wohl doch wieder zurück", erklärte er weiter.

Ausgabe: