Vulkan Kilauea auf Hawaii stößt gewaltige Aschewolke aus

Seit rund zwei Wochen hält er Hawaii mit seinen Lavaströmen und austretenden Gasen in Atem: Über 2000 Anwohner wurden evakuiert, Dutzende Gebäude brannten ab, nicht rechtzeitig entfernte Autos schmolzen regelrecht dahin.

Auf Hawaii haben die Behörden wegen des Ausbruchs des Vulkans Kilauea für die Umgebung des Berges erneut Alarmstufe rot ausgerufen. Wissenschaftler der US-Behörde USGS sprachen von einem "explosiven" Ausbruch und stellten Fotos von der Aschewolke über dem Vulkan auf Big Island ins Netz. Eine Wolke erreichte dabei eine Höhe von mehreren Kilometern. Sie warnten davor, dass der Vulkan zusammen mit Asche und Gasen größere Felsbrocken ausspucken könnte.

Auf Hawaii kommt die Erde nicht zur Ruhe.

In sozialen Netzwerken besonders oft verbreitet wurde ein Video, das einen Lavastrom im Zeitraffer zeigt. "Hunderte Menschen mussten ihre Häuser verlassen.Wissenschafter warnen vor weiteren Rissen und einem größeren Ausbruch desKilauea, der zu den aktivsten Vulkanen der Welt zählt".

Graue Szenerie mit Ascheregen
Bild Legende Am Kilauea kommt es zu einem Ascheregen. Experten sprechen aber von einem leichten Ascheniederschlag. Keystone

Der Vulkan hat bislang vor allem als Tourismustreiber gedient - das sieht heute anders aus: Laut Ross Birch, Executive Director des Tourismusverbandes der Insel, kosteten Stornierungen von Mai bis Juli den Tourismus mindestens 5 Millionen US-Dollar.

Am Wochenende brach der mit 335 Metern bisher längste und aktivste Riss nahe des Kraters des Vulkans Kilauea auf, glühende Magna wurde in die Luft geschleudert.

Die vulkanische Aktivität begrenzte sich in jüngster Zeit insbesondere auf Asien sowie vereinzelt auf Mittel- und Südamerika.

Ausgabe: