Zu schwere Fragen: Erneut Panne bei Mathe-Abi

An zwei Oberstufenzentren (OSZ) ist es bei den Prüfungen zur Fachhochschulreife im Fach Mathematik zu einer Panne gekommen. Warum ist noch unklar. Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher will Freitagmittag zu den Details Stellung nehmen.

Konkret ging es um Aufgaben aus den Gebieten Stochastik und Analytische Geometrie.

Betroffen waren die OSZ in Lübben und Cottbus. Das OSZ Lübben gab an, beide Themen - Stochastik und Analytische Geometrie - nicht gelehrt zu haben. In Cottbus haben die Schüler demnach noch rechtzeitig neue Aufgaben erhalten, in Lübben wurde die Panne zu spät gemeldet. 83 Schüler können die Prüfung nun am 8. Juni nachholen, dem offiziellen Nachschreibetermin. Bereits im vergangenen Jahr waren im Abitur Mathematik-Fragen gestellt worden, die von vielen Lehrkräften nicht behandelt worden waren. Ein Teilgebiet war von vielen Lehrern nicht unterrichtet worden, obwohl es Bestandteil des Rahmenlehrplans ist. Rund 6000 Schüler durften die Prüfung wiederholen - etwa 2600 von ihnen machten Gebrauch von dem Angebot. Dennoch sei der erneute Vorfall "außerordentlich ärgerlich". Man warte auf eine Stellungnahme der Schulleiter. Einige Abiturienten dürfen ihre Prüfung wiederholen. Im Land Brandenburg ist mit dem Abschluss auch ein Studium an einer Universität möglich.

Ausgabe: