ARD-Dopingexperte: Hajo Seppelt fährt nicht zur WM nach Russland

ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt (55) wird nicht zur WM nach Russland fahren. Die Entscheidung sei nach einem Gespräch mit dem deutschen Aussenminister Heiko Maas gefallen. Der Grund für die Absage: Analysen der Bundessicherheitsbehörden hätten ergeben, dass die Reise mit "unberechenbaren Risiken" verbunden gewesen wäre.

Seppelt hatte Putins Staatsdoping bei Olympia 2014 in Sotschi enthüllt.

Dem Berliner Journalisten war im Mai das Visum für die WM zunächst verweigert worden.

Der Chef des russischen Journalistenverbandes, Solowjow, drohte unverhohlen: Seppelt brauche Schutz, "damit er nicht zufällig von einem Kenner seines ‚journalistischen Talents' verprügelt wird".

Ausgabe: