Bericht: Scheuer droht Daimler mit Milliarden-Bußgeldern

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) erhöht in der Diesel-Affäre den Druck auf Daimler: Laut Informationen des "Spiegels" drohte er dem Autokonzern bei einem Treffen mit Daimler-Chef Dieter Zetsche mit einem Ordnungsgeld von 3,75 Milliarden Euro. Pro Fahrzeug könne er bis zu 5000 Euro berechnen. Daimler sagt dazu auf Nachfrage, man habe "über die Inhalte des Gesprächs mit Minister Scheuer Vertraulichkeit vereinbart" und werde sich nicht äußern.

Beim Ministerium war kurzfristig niemand für einen Kommentar zu erreichen.

Das Kraftfahrt-Bundesamt hatte erstmals einen amtlichen Rückruf von fast 5.000 Mercedes-Transportern vom Typ Vito angeordnet, weil man darin eine unzulässige Abschalteinrichtung festgestellt habe. Sie sorgt dafür, dass nicht genügend Harnstoff in die Abgasreinigung eingespritzt wird und deshalb mehr giftige Stickoxide aus dem Auspuff in die Luft geblasen werden.

Stuttgart/Berlin. Bisher kam Daimler im Abgas-Skandal um manipulierte Dieselmotoren recht glimpflich davon. Nun untersucht das KBA, in wie vielen Daimler-Fahrzeugen die Technik sonst noch verbaut ist. Der "Spiegel" berichtete, die Untersuchungen an Dieselmodellen der viel verkauften C-Klasse seien weit fortgeschritten, die Indizien seien aus Sicht der Verkehrsbehörden erdrückend.

Ausgabe: