Bremen: Männer verprügeln nach TV-Beitrag über Pädophilie 50-Jährigen

Am Dienstag gegen 13 Uhr haben mehrere Männer derart hart auf einen Mann eingeschlagen, den sie laut Polizei irrtümlich für einen Pädophilen gehalten haben.

Bremen In Bremen ist ein Mann überfallen und lebensgefährlich verletzt worden.

► Der TV-Sender hatte in einem Beitrag geschildert, wie Reporter über das Internet Kontakt zu vermeintlich Pädophilen suchen.

Nach einer Fernsehsendung über Pädophilie ist in Bremen ein 50-Jähriger in seiner Wohnung überfallen und lebensgefährlich verletzt worden. Der Film habe einen Mann gezeigt, dessen Verhalten durch die Reporter als verdächtig beshcrieben wurde. Mittlerweile schwebt das Opfer nicht mehr in Lebensgefahr, teilt die Polizei am Mittwochabend weiter mit.

Wie BILD berichtet, leitete die Polizei Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ein. Die Täter hätten gedacht, die Anschrift des gezeigten Mannes identifiziert zu haben. Nach derzeitigen Erkenntnissen gehe man nicht davon aus, dass in dem Wohnhaus Personen mit pädophiler Neigung wohnen, so die Zeitung. Die Polizei wies ausdrücklich darauf hin, dass niemand das Recht hat, die Justiz in die eigene Hand zu nehmen. Keine Form und kein Anlass zur Selbstjustiz seien tolerierbar, es sei die Aufgabe der Polizei und der Staatsanwaltschaft, Straftaten zu verfolgen.

Die Kriminalpolizei ruft mögliche Zeugen auf, sich unter der Rufnummer beim Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 zu melden.

Ausgabe: