De Niro flucht über Trump und wird im US-TV zensiert

US-Schauspieler Robert De Niro hat bei den Tony Awards in New York US-Präsident Donald Trump beleidigt. US-Medien zufolge erhielt de Niro für seine Worte stehende Ovationen.

"Ich würde ihm gerne ins Gesicht schlagen", sagte der Schauspieler kurz vor der Wahl im Jahr 2016 über den heutigen US-Präsidenten. "Das ist eine Schande". "Ich entschuldige mich bei Justin Trudeau und den anderen G7-Leuten. Es ist widerlich", sagte de Niro weiter. Sie ehren seit 1947 die besten neuen Theaterstücke und Musicals am Broadway in New York.

Dies geht aus Tweets mehrerer Anwesender im Raum hervor. Es kann nicht mehr heissen: "Weg mit Trump!, es heisst Fuck Trump!" "Es heißt Fuck Trump!"

Immer wieder hat sich de Niro seitdem über Trump geäußert, ihn in Interviews als "herzlos", "idiotisch" und "Wahnsinnigen" bezeichnet.

Ausgabe: