De Niro flucht über Trump und wird im US-TV zensuriert

Dem US-Fernsehsender CBS, der die Preisverleihung live übertrug, hatte die Äußerung offensichtlich gar nicht gepasst. Zuvor hatte der Schauspieler US-Präsident Donald Trump übel beleidigt. Am Sonntag hat der Schauspieler bei den Tony Awards in New York auf der Bühne über den US-Präsidenten geflucht. Es heißt: "F*** Trump!" De Niro kam auf die Bühne und sagte laut Tweets mehrerer Anwesender im Raum: "Ich will nur eins sagen: Fuck Trump!" Für seinen Kommentar bekam er Standing Ovations.

Comedian Dennis Miller, 64, erinnert De Niro in diesen Tagen an dessen "Taxi Driver"-Kultrolle: "Ironischerweise ist mein erster Instinkt, wenn ich Robert De Niro über Politik reden höre, über meine Schulter zu schauen und zu sagen: 'Redest du mit mir?" Und da auch Live-Übertragungen seit Jahren mit einigen Sekunden Verzögerung übertragen werden, um Beleidigungen sowie Schimpfwörter zu entfernen, stellten sie bei De Niros Auftritt den Ton aus und sendeten lediglich das Bildmaterial.

Mehr Promi-News gibt's auf BILD Facebook - jetzt folgen!

Ausgabe: