GZSZ läuft jetzt auch in Frankreich und Belgien!

Damit ist es der UFA Serial Drama erstmals gelungen, "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ins Ausland zu verkaufen.

Der RTL-Dauerrenner wird exportiert: UFA Serial Drama veräußert seine Erfolgssoap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Eine der langjährigsten deutschen Seifenopern expandiert ins Ausland: Die RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" startet im Juli auch in Frankreich und Belgien.

Schauspieler Wolfgang Bahro, seit 1993 bei "GZSZ" dabei, will in dem Verkauf sogar eine politische Dimension erkennen: Demnächst könnten sich der französische Präsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihren Treffen über die Serie unterhalten, hofft er. Unter dem Namen "Au Rythme de la Vie" wird dort im Juli gestartet.

Eingestiegen wird in Frankreich jedoch nicht mit Folge 1, sondern mit Folge 6063, die in Deutschland am 15. August 2016 lief. "Und das verbindet noch mehr".

In Frankreich werden zunächst 80 Folgen ab dem 9. Juli von Montag bis Freitag um 9.50 Uhr auf France 2 ausgestrahlt.

"Ich freue mich sehr darüber, dass man 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten' jetzt auch in Belgien und Frankreich sehen kann", sagte GZSZ-Urgestein Wolfgang Bahro (57) laut Mitteilung. Ein Beweis dafür, dass wir mit unseren Geschichten nicht nur den deutschsprachigen Raum erreichen, sondern auch den internationalen Markt. Der Verkauf sei ein "weiterer Meilenstein in der beispiellosen Erfolgsgeschichte von GZSZ", erklärte Produzentin Petra Kolle. Um Sunny aufzuheitern, springt Chris (Eric Stehfest) spontan ein, als ihrer besten Freundin Lilly die Chance dazwischen kommt, bei einer spannenden Operation zuzusehen. Bei einem Zwischenstopp in Chris' Bauwagen wird Sunny wieder von schmerzhaften Erinnerungen an ihre geplatzte Hochzeit heimgesucht.

Ausgabe: