Rauchsäule am Frankfurter Flughafen - Flugzeugschlepper in Brand | Frankfurt

Am Montagvormittag geriet am Flughafen Frankfurt am Main ein Schleppfahrzeug vor Terminal 1 in Brand. Sechs Menschen hätten wegen Atemwegsreizungen behandelt werden müssen. "Die Zahl musste nach oben korrigiert werden", sagte ein Lufthansa-Sprecher am Nachmittag. Alle Betroffenen seien Mitarbeiter des Bodenpersonals. Das Flugzeug sei schwer beschädigt worden. Die Rauchsäule des Feuers am Montagmorgen gegen acht Uhr war weithin sichtbar.

Das Schleppfahrzeug sollte den leeren A340 zum Gate fahren. Das Cockpit sei so stark verrußt gewesen, dass das Flugzeug nicht mehr starten konnte, heißt es. Warum das Fahrzeug Feuer fing, ist laut der Fluggesellschaft unklar. Das Flugzeug sei aber weder mit Passagieren noch Crewmitgliedern besetzt gewesen, teilte ein Sprecher von Lufthansa Technik in Hamburg mit. Ob das Feuer schlimmere Folgen hätte haben können, wollte die Lufthansa nicht kommentieren: "An Spekulationen beteiligen wir uns nicht". Auf den laufenden Flughafenbetrieb hatte der Brand den Angaben zufolge keine Auswirkungen.

Ausgabe: