WM-Sorgen um Mesut Özil, Timo Werner gegen Saudi-Arabien fraglich

Die WM-Generalprobe am Freitag in Leverkusen gegen Saudi-Arabien (19.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) findet definitiv ohne Özil statt. Der DFB bestätigt eine Knieverletzung. Dieser hatte noch einmal nachgefragt, wie der DFB mit dem Thema umgehe, dass sich Mesut Özil und Ilkay Gündogan vor einigen Wochen mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan getroffen haben.

Es handele sich dabei jedoch lediglich um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Erst am Montag hatte Bundestrainer Joachim Löw den 27-Mann-Kader auf die erlaubten 23 Spieler reduziert. Mit dem Ball trainierte er allerdings noch nicht, im Gegensatz zu seinen Mitspielern standen für ihn individuelle Sprint- und Koordinationsübungen an.

Özil stand am Donnerstag immerhin erstmals nach vier Tagen beim Training wieder auf dem Platz.

Trotzdem war es ein kleiner Fortschritt. Seit der 1:2-Niederlage gegen die österreichische Nationalmannschaft (TAG24 berichtete) absolviert der Offensivmann nur individuelle Trainingseinheiten. Allerdings spielte er die Partie noch bis zur 76. Minute weiter, ehe der Mittelfeldregisseur für Julian Draxler ausgewechselt worden war.

Ausgabe: